Pilgern in der Borg Weg

Der Pilgerweg durch Östfold und Akershus führt wie eine schöne Perlenkette durch eine variierte und naturschöne Landschaft.

176 km 9 Tage Karte Freunde einladen
  • The river Aagaard photo: Jan Torstein Engen

  • The chapel of Olav photo: Elisabeth Christin Solli

  • Halden town and fortress photo: Jan Torstein Engen

  • Genesis - The young Olav photo: Elisabeth Christin Solli

  • Skjeberg Church foto: Jan Torstein Engen

  • Utsikt mot Berg kirke foto Jan Torstein Engen

  • Son pier photo: Hanne Huseby

Er beginnt am Wasserfall Elgåfossen an der schwedischen Grenze, führt durch die Bezirke Östfold und Akershus und endet in Oslo. Der Name „Borgleden“ bezieht sich auf die Geschichte von Borgarsysla und Borgartinget. Entlang des Weges liegen die Städte Halden, Moss und Sarpsborg. Letztere wurde von Olav dem Heiligen im Jahr 1016 gegründet. Unterwegs trifft man auf idyllische Ortschaften, Bauernhöfe, Mittelalterkirchen, Guts- und Herrenhöfe, mehrere Museen und zahlreiche Kulturdenkmäler aus Eisen- und Bronzezeit. Entlang des Pilgerweges sind viele Schilder aufgestellt, welche über die Geschichte und Umgebung erzählen. Die Etappen sind einfach zu erreichen, entweder mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder per Rad. Hier finden Sie Reisevorschläge. Man kann diese nach eigenem Wunsch aufteilen.

Elgåfossen – Bakke 22 km
Die Wanderung beginnt am Parkplatz Elgåfossen (Enningdalsveien). Von Elgåfossen, der an der Grenze zu Schweden liegt, kann man weiter in Richtung Süden nach Schweden auf dem Küstenweg, auch genannt „Bohusleden“, wandern. Geht man dagegen weiter Richtung Norden zum Gibsrød Hof, hat man eine wunderbare Aussicht auf den Elgåfossen, welcher, in Folge Wikipedia, Östfolds höchster freifallender Wasserfall ist, mit seiner Höhe von 46 Metern. Der Pilgerweg führt weiter nach Svingen / Bråtorp Camping und zur Søndre Enningdalen Kirche. Bei Svingen kreuzt der Weg den RV 22 und den Fluss Enningdal. Er geht weiter auf der Westseite des Flusses, bevor er wieder den Fluss überquert und auf östlicher Seite die letzten Kilometer bis nach Berby verläuft. Berby ist ein alter Herrenhof, reich an Historie. Hier war die Schlacht zwischen den Schweden und Norwegern 1808. Der Pilgerweg führt weiter runter zum Iddefjord entlang des Enningdalflusses, welcher ein herrlicher Lachsfluss ist. Geht man weiter am Iddefjord, kommt man langsam zum Folkå Naturreservat und zum beispiel Bakke Camping.
 
Bakke – Halden sentrum 15 km
Der erste Teil des Pilgerweges verläuft zusammen mit dem Küstenweg und das Gebiet ist geprägt von früheren Steinhauerbetrieben. Nun passiert der Weg auch die Idd Mittelalterkirche. Weiter geht es entlang und parallel mit dem RV 22. Im Sommer 2014 fand man eine Pilgermünze aus dem Mittelalter am Weg. Das ist ein guter Hinweis darauf, dass Pilger hier entlang gepilgert sind. Von Öberg in Richtung Fredriksten Festung verläuft der Weg auf einer alten Hauptstraße. Die Festung Fredriksten hat eine ungewöhnlich fantastische Lage, majestätisch hoch oben über der Stadt Halden gelegen. Die Festung Museen gehört zur Stiftung „Östfoldmuseen“, und Sie können auch bei Fredriksten Hotel übernachten.

Halden – Sarpsborg –33 km
Man nimmt den Zug nach Halden und geht zur Immanuel Kirche, wo die Etappe startet. Die Immanuel Kirche gehört zum Stadtbild von Halden. Man überquert den Fluss Tista, geht weiter vorbei an alten Holzbehausungen bis zum Rød Herrenhof mit seiner fantastischen Parkanlage und Meeresblick. Die Etappe führt weiter durch Wohngegenden und Kulturlandschaften weiter bis zur Mittelalterkirche Berg. Wenn einen kleineren Abstecher vom Weg nimmt, kommt man zum Hof Östgaard, welcher Übernachtungen anbietet. Dieselbe Landschaft, jetzt auch durch Wälder, bringt einen weiter bis zur Mittelalterkirche Ingedal.  Von Ingedal folgen Sie dem Riksvei 118 bis der Pilgerweg dann durch Wälder und Berge geht. Von diesen Höhen hat man eine gute Aussicht nach Westen. Hier gibt es nicht nur alte Wege, sondern auch alte Behausungen, Höfe und Gräber aus der Bronzezeit. Man passiert den Riksvei und kommt zur Mittelalterkirche von Skjeberg. Von hier aus führt der Weg weiter durch Wälder, Wohngegenden bis zur Hafslund Kirche und dem Herrenhof von Hafslund mit seiner großen Parkanlage. Die Tagesetappe neigt sich dem Ende. Man überquert den Fluss Glomma und den Wasserfall Sarpefossen und man kommt zum Borgarsyssel Museum, der Ruine St. Nikolas und der Olavsstadt Sarpsborg. Übernachtung in Sarpsborg im Scandic und Quality Hotel.

Sarpsborg – Råde 22 km
Mit Zug oder Bus ist diese Etappe leicht zu erreichen. Sie startet im Borgarsyssel Museum in Sarpsborg und geht weiter durch die Fußgängerzone St. Marie. Auf dem Weg raus aus Sarpsborg kommt man zur Tune Kirche und dem Tune-See, Wohngegend und Wälder. Das Opstadfelt ist Östfold‘ größtes Gräberfeld aus der Bronzezeit und liegt ca 100 m entfernt vom Pilgerweg. Die Reise geht nun weiter über den Gamle Kongevei, wo man u.a. die Olavsquelle findet. Man wandert an der Solli Kirche vorbei, wo man auch einen Halt im historischen Königin Desiderias Wäldchen machen kann. In der Nähe der Kirche liegt Utne Camping. Weiter geht es nach Solli Brug und seiner Galerie, entlang des Flusses Aagaardselva und man folgt den Schildern Richtung Råde. Der Pilgerpfad durch Råde bietet eine fantastische Landschaft entlang der Moräne. Die vielen Kulturmerkmale im Gebiet sind der Beweis, dass die Moräne gute Wohn- und Lebensbedingungen über Tausende von Jahren geboten hat. Man findet u.a. die Steinringe in Lundeby und die Mittelalterkirche in Råde. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es etwas entfernt vom Pilgerweg, „Grönn Pause“.

Råde – Moss 27 km
Man kommt mit dem Zug nach Råde und vom Bahnhof aus folgt man dem Bahnhofsweg Stasjonsveien weiter bis zum Tesalaveien. Jetzt befindet man sich in schönen Landschaften mit Bauernwirtschaften und vielen Bauernhöfen. Der Weg bringt einen weiter entlang der Bahnlinie, man kommt an Grabhügeln Kriegsdenkmälern in Sognslund vorbei. Vom Bahnhof Rygge aus sieht man die Mittelalterkirche von Rygge, die auf einer Anhöhe steht. Von der Kirche geht der Weg weiter entlang der Hauptstraße durch variiertes Gebiet mit Wald, Wohngegenden, Grabhügel und anderen Kulturdenkmälern.  Einer diese Denkmäler ist der Telemarkslunden, ein unter Naturschutz stehendes Gebiet und Buchenwald mit Grabfeldern. Ein schöner Laubwald prägt die Landschaft, bis man sich Moss nähert und herrlicher Aussicht über den Oslofjord. Wenn man den Pilgerweg kurz vor Moss Zentrum verlässt, kommt man zu einer Übernachtung, der Kallum Søndre Hof. Die letzten Meter des Pilgerweges fallen mit dem Küstenweg zusammen und bringen einen ins Zentrum von Moss und Moss Hotel.


Moss – Son 12 km
Die Kirche von Moss ist der Anfang der Wanderung und geht durch das Stadtzentrum bis zum Mosseskogen. Man passiert die Bezirksgrenze zu Akershus und kommt ins Dorf Son, was bekannt ist für seine Holzhäuser aus der Holländerzeit. Sein Zentrum liegt herrlich am Fjord, wo es Restaurants und Geschäfte gibt und wo man eine ruhige Stunde auf dem Pilgerhof Solåsen haben kann, mit fantastischer Aussicht über den Fjord.


Son- Ås 23 km
Es gehen Busse nach Son und im Sommer kann man das Schiff von Aker Brygge in Oslo nehmen.
Die Wanderung fängt im Zentrum an, geht weiter durch Wälder und über Schotterwege bis man nach Vestby kommt und der Kirche Vestby, eine Kirche im neugotischen Stil von 1886. Nun wandert man weiter über Ackerlandschaften in Richtung Ås. Zwischen Ås und Vestby gibt es den Kräuterhof „Urtegården“. In Ås führt der Pilgerweg durch den Universitätspark, am Landwirtschaftsmuseum vorbei bis hoch zur Ås Kirche und Ås Gästehaus.


Ås- Mastemyr 22 km
Ås ist einfach mit Zug oder Bus zu erreichen. Von der Ås Kirche geht man entlang des Binnensee Årungen, bevor man sich danach in Richtung Nordbyplateau zur Nordby Kirche wendet. Der Weg geht weiter über die Leonardo da Vinci-Brücke nach Nøstvetmarka, durch Wälder und alte Kulturlandschaften, wo es früher einmal mehrere Behausungen gab. Durch die Kommune Oppegård geht der alte Königsweg über Grønnliåsen Richtung Prinsdalen. Hier liegt «Kongsbordet», ein alter Ruheplatz entlang des Weges, der vom Bischoff Jens Nilssøn um die Zeit 1500 beschrieben wurde.
Übernachtungsmöglichkeit ist Quality Hotel Entry, Mastemyr.


Mastemyr – Oslo 16 km
Von Mastemyr, Richtung Bezirksgrenze von Oslo und hinunter Richtung Prinsdalen findet man mehrere Grabhügel aus der Eisenzeit. Der Waldboden ist gut für die Füße. Aber der Pilgerweg hier führt auch über Asphalt. Wir empfehlen eine Pause im Ekebergpark mit seinen vielen Statuen, bevor man weiter nach Lovisenberg. Man sollte einen Besuch im Pilger-Zentrum Oslo abstatten, wo man u.a. viel Informationen und Wanderrouten für St. Olavsweg in Norwegen bekommt.

176 km 9 Tage